Kunststückchen

Hugins kleine Schwester – Kunststückchen Nr. 8

dsc_0020
Hugins kleine Schwester

Mischtechnik auf Papier, ca. 20x28cm

Kaum einem Tier haftet so viel Mytisches an wie dem Raben. Speziell aus der nordischen Sagenwelt ist dieser majestätische Vogel bekannt; dort begleiten zwei Raben, Hugin und Munin, den Göttervater Odin.

Da mein Rabe ein wenig zierlich geraten ist, muss es wohl ein Mädchen sein. Aber womöglich hatte Hugin eine kleine Schwester, die völlig zu Unrecht aus den Überlieferungen gestrichen wurde; womöglich weil sie durch allerlei Schabernack in Ungnade fiel.

Rein künstlerisch arbeitete ich bei dieser jungen Dame weiter an der Verfeinerung einer Mischtechnik von Tusche, Aquarell und Lack und an der Verbindung von zeichnerischen Linie und freier Farbe.

Und zum Schluss sei mir noch ein wichtiger, wissenschaftlicher Hinweis gegönnt: Verwechselt niemals Raben mit Krähen; auch wenn sie beide zur gleichen Familie gehören, nämlich den Rabenvögeln (Corvidae), sind die großen schwarzen Vögel, die wir überall in Deutschland, ob Stadt oder Land, beobachten können, ausschließlich Krähen.

Der in Deutschland eigentlich heimische Kolkrabe (Corvus corax), der größte und beeindruckendste Rabenvogel, wurde durch jahrhundertelange gezielte Verfolgung weitgehend ausgerottet. Weil es unter anderem als unsympathisch galt, dass er auch an Toten pickte.

Im Volksmund wird dennoch weiterhin oft von „Raben“ gesprochen, auch wenn die Krähen gemeint sind, was, wie wir jetzt endgültig wissen, inkorrekt ist.

Aber nichts gegen Krähen; die sind ebenfalls äußerst schlau und hübsch. Nur eben keine Raben. Nur um das noch einmal zu wiederholen.

 

 

 

Advertisements

26 Kommentare zu „Hugins kleine Schwester – Kunststückchen Nr. 8

  1. Schönes Bild, schöner Text. Allerdings ist der Kolkrabe mitnichten ausgestorben. Man kann ihn sowohl in Stadt wie auf dem Land noch sehen, immer mal wieder. Nicht so oft wie Krähen natürlich, aber selbst in Berlin oder Hannover „krokt, krokt“ ab und an einer über den Himmel 🙂

    Gefällt 3 Personen

    1. Oh, danke, das ist sehr, sehr schön zu hören! Ich wusste von Wiederansiedelungsversuchen in Deutschland, aber noch nicht, dass sie so erfolgreich sind!
      Allgemein scheinen die Menschen früher angefeindeten und vertriebenen Tieren wieder mehr Platz einzuräumen, wie z.B.den Wölfen…

      Gefällt 2 Personen

  2. Eine imposante Erscheinung und eine sehr schöne Darstellung einer unterschätzten Art. Jetzt vielleicht im Aufwind ;-). Es gibt einen interessanten Podcast bei SWR2 Aula: Kluge Raben: Neue Erkenntnisse über die Intelligenz von Vögeln. Liebe Grüße!

    Gefällt 2 Personen

      1. Sehr geehrte Madame. Das mit der Studiererei wird oftmals auch zu hoch bewertet. Das Leben studieren ist dagegen eine wahre Herausforderung. Ich glaube, ich studiere jeden Tag Biopsychologie 😉 bin mittendrin. Vielen Dank für die lieben Grüße und ein schönes Kompliment. Gerne gebe ich das aber an Sie zurück und erfreue mich über weitere kleine Kunststückchen die da noch kommen werden. Phantastische Grüße!

        Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Joachim,
      tausend Dank für dieses wunderbare Kompliment zum einen, und zum anderen bin ich ganz erstaunt, wie treffend Du meine Liebe zu Edvard Munch erkannt hast, genauso wie meine tatsächlich etwas expressionistischere Vorgehensweise!

      Gefällt 1 Person

  3. Hello Madame Hava. A warm kind thank you for visiting my blog. Please forgive me, I do not speak or write German fluently. I very much wish I did — started in my teens and early 20’s (a long time ago), but fortune (or misfortune) didn’t see fit to keep me in Europe. Here is my pitiful attempt (laughing)…

    Ich bin sehr begeistert von Kunst, Fotografie, Prosa und Stimme. Ich glaube, wir können mehrere – hoffentlich viele – Verehrungen für die menschliche Kunst und sogar feinere Zauberei haben. Was denken Sie?

    To be honest, that is/was Google’s translation. Hahaha.

    Warmest wishes Madame.
    Professor Taboo

    Gefällt 1 Person

    1. Dearest Professor,
      thank you for such an elegantly written comment. We probably share indeed the love for literature and art; I´m very fond of the English language, but, as you can see, never had the chance to stay long enough in an English speaking country to become fluent, too.
      You´re very welcome, to visit again with the help of Google translation or just to watch.
      Yours sincerely
      Madame Hava

      Gefällt 1 Person

      1. I will visit frequently, here as well as your other intriguing sites. I spent quite a bit of time at all of them the other day; fascinating, alluring, and beautifully imaginative Madame!

        Also, thank you for visiting again my About pages. I look forward to perusing more of your wonderful sites.

        Gefällt mir

      1. Es sind tolle Vögel, sehr intelligent und lernfähig. Leider nicht immer zu ihrem Vorteil. Wir hatten teilweise Raben, die in die Siedlung kamen, und spielenden Kindern mitgenommenes Essen entwendet haben. Da es ziemlich große Vögel sind, und sie, wenn sie sich bedroht fühlen, schon auch mal hacken, kam es dann zu einem Zwischenfall mit verletztem Kind, worauf dann natürlich der Ruf laut wurde „Gegen die Raben muss man was tun“. Das beruhigte sich wieder, aber erst mal war es unschön.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, ich kenne diesen Konflikt mit wilden Tieren, die sich auch mal zur Wehr setzen! Anstatt den richtigen Umgang mit ihnen zu lernen, wird dann leider oft der leichtere Weg in der Beseitigung des Problems gesucht… Und ich wünschte mir schon als Kind einen Raben zum Aufziehen, ich finde sie auch so toll!

        Gefällt 1 Person

      3. Das ist eine tolle Vorstellung, aber das sollte es auch bleiben, solange es irgendwie geht. Ich habe seit 25 Jahren „Rettungsvögel“ und kann leider sehen, welchen Schaden Aufzucht durch Menschen anrichten kann 😦 Ich finde aber auch, wir sollten unseren Kindern viel mehr den richtigen Umgang mit dem Wildleben beibringen!

        Gefällt 1 Person

      4. Ja, nur eine nette Idee, so ein freundlicher Rabe als Begleiter… Wir haben nur einmal ein Amselchen aufgezogen, nachdem die Vogelwarte uns mitgeteilt hatte, das wäre ziemlich einfach und sie selbst gerade total überfüllt. Hat gut fuktioniert, auch das „Auswildern“. Auch wenn es ein bisschen schade war, als das Amselkind immer seltener auftauchte, um Futter zu verlangen und irgendwann gar nicht mehr… Dass du dich um verletzte/verwaiste Vögel kümmerst finde ich ganz bewundernswert und interessant! Ich muss mal schauen, ob du auf deinem Blog darüber schreibst.

        Gefällt 1 Person

      5. Das freut ich, dass es mit dem Amselchen so gut geklappt hat! Es spricht dafür, dass ihr alles richtig gemacht habt!
        Ich habe größtenteils „Ziervögel“ bei mir, also Groß- und Kleinpapageien und andere „Exoten“. Es klingt auf den ersten Blick vielleicht komisch, dass das überhaupt notwendig ist. Leider wird da unter den Züchtern sehr viel Mist getrieben, sowohl um die Gelegemenge zu erhöhen, als auch um dei Vögel „handzahmer“ zu machen für den Verkauf. Ich habe eine Graupapageienhenne, die von Hand aufgezogen wurde und dadurch extrem verhaltensgestört ist. Sie hält sich eben für einen Menschen und nimmt meinen Graupapageienhahn gar nicht als Artgenossen wahr. Sehr, sehr schade aber kaum zu ändern, diese Prägung sitzt so tief.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s